LogoHüftgelenksarthrose

Verschleißerscheinungen der knorpeligen Gelenkflächen mit gleichzeitigen Knochenverdichtungen des Hüftgelenkes wird Hüftgelenksarthrose oder Koxarthrose genannt. Ein Knorpelschaden im Hüftgelenk ist ähnlich wie bei der Kniearthrose mit Hilfe eines Röntgenbildes feststellbar. Da der Knorpel auf dem Röntgenbild nicht zu sehen ist, kann man anhand des Abstands zwischen Hüftkopf (Oberschenkelknochenkopf) und Hüftgelenkpfanne, auf die Abnutzung (Gelenkspaltschmälerung) der Knorpel schließen. Der Gelenkspalt wird im Verlauf der Hüftarthrose immer geringer, da auch hier eine regenerative Entwicklung ausgeschlossen ist. Durch den Abrieb der Knorpelschichten bewegen sich im späteren Verlauf Knochen direkt aufeinander.

Eine Hüftgelenksarthrose kann primäre und sekundäre Ursachen haben:

Primäre Ursache:
Zum einen kann der natürliche Verschleiß, die altersbedingte Degeneration der Knorpel ähnlich der Kniearthrose ausschlaggebend sein. Im Laufe der Lebensjahre werden dabei die Knorpelschichten des Hüftkopfs und seinem Gegenstück, der Hüftgelenkpfanne, abgerieben. Ohne erkennbaren Auslöser spricht man hier von primärer Ursache.

Sekundäre Ursache:
Arthrosen werden durch erkennbare Auslöser wie

  • Unfälle
  • Fehl- und Überlastungen
  • angeborene Fehlformen der Gelenke
  • Stoffwechselstörungen

hervorgerufen.

Behandlungsmöglichkeiten einer Hüftgelenksarthrose:

In vielen Fällen kann ein künstliches Hüftgelenk zu mehr Lebensqualität führen. Neben der Möglichkeit eines operativen Eingriffs mit unterschiedlichen Prothesen haben wir auch sehr gute Erfahrung mit der Injektion von Hyaluronsäure gemacht. Dabei wird das Gelenk geschmiert und gleichzeitig entsäuert was zu einer Schmerzreduktion führt.

Folgen einer nicht behandelten Hüftgelenksarthrose:

Die Hüftgelenksarthrose führt in ihrem Verlauf zu starken Schmerzen und zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Beweglichkeit. Sollten Sie an einer Hüftgelenksarthrose leiden, zögern Sie bitte nicht mit uns Kontakt aufzunehmen. Lassen Sie sich von uns beraten.